Form submitted successfully, thank you.

Error submitting form, please try again.

Audiospur herunterladen

. . . . Löscht die Audiodaten, die derzeit für die Wiedergabe in der Warteschlange stehen. . Wenn Sie diesen Grenzwert ändern, wird die Latenz geändert, die dem Puffer für diesen Track zugeordnet ist. Eine kleinere Größe führt zu einer geringeren Latenz, aber es kann zu mehr Störungen aufgrund von Pufferunterläufen kommen. . Dies ist kleiner oder gleich dem Ergebnis von getBufferCapacityInFrames(). Sie ist gleich, wenn setBufferSizeInFrames(int) noch nie aufgerufen wurde. .

Legt den Sendepegel der Audiospur auf den angeschlossenen Hilfseffekt attachAuxEffect(int) fest. Gibt die konfigurierte Audiodatencodierung zurück. Weitere Informationen finden Sie unter AudioFormat-ENCODING_PCM_8BIT,AudioFormat-ENCODING_PCM_16BIT und AudioFormat-ENCODING_PCM_FLOAT. Kapselungsmetadatentyp für DVB AD-Deskriptor. Diese Metadaten sind gemäß ETSI TS 101 154 Tabelle E.1: AD_descriptor formatiert. Löscht die Audiodaten, die derzeit für die Wiedergabe in der Warteschlange stehen. Alle Daten, die geschrieben, aber noch nicht dargestellt wurden, werden verworfen. No-op, wenn nicht angehalten oder angehalten, oder wenn der Erstellungsmodus der Spur nicht MODE_STREAM ist. Beachten Sie, dass zwar geschriebene, aber noch nicht dargestellte Daten verworfen werden, es jedoch keine Garantie dafür gibt, dass der gesamte Pufferspeicher, der zuvor von diesen Daten verwendet wurde, für einen nachfolgenden Schreibvorgang verfügbar ist.

Beispielsweise kann ein Aufruf von write(byte[], int, int) mit sizeInBytes kleiner oder gleich der gesamtpufferngröße eine kurze tatsächliche Übertragungsanzahl zurückgeben. . Schnittstellendefinition für einen Rückruf, der aufgerufen werden soll, wenn die Wiedergabekopfposition eines AudioTracks eine Benachrichtigungsmarkierung erreicht hat oder um einen bestimmten Zeitraum zugenommen hat. . So erstellen Sie einen analogen Workflow in Ihrer DAW mit Channel Strip Plugins Diese Verzögerung gibt die Anzahl der Frames an, die am Anfang des Streams ignoriert werden sollen. Dieser Wert kann nur auf einer Spur abgefragt werden, die erfolgreich mit AudioTrack.Builder-setOffloadedPlayback(boolean) initialisiert wurde. Registriert einen Rückruf für die Benachrichtigung von Streamereignissen. Dieser Rückruf kann nur für Instances registriert werden, die im ausgelagerten Modus arbeiten (weitere Details finden Sie unter AudioTrack.Builder-setOffloadedBack(boolean) und AudioManager-isOffloadedBackSupported(AudioFormat,AudioAttributes). Dieser Modus zeigt an, dass ein Stereostream mit dem linken Audiokanal in den rechten Audiokanal repliziert werden sollte. . . Wenn der Modus MODE_STREAM ist, können Sie optional den Datenpfad vor dem Aufruf von play() primieren, indem Sie in bufferSizeInBytes (vom Konstruktor) schreiben.

Wenn Sie write() nicht zuerst aufrufen oder write() aufrufen, aber nicht genügend Daten haben, befindet sich die Spur im Unterlaufzustand bei play(). In diesem Fall wird die Wiedergabe erst dann wiedergegeben, wenn der Datenpfad auf ein gerätespezifisches Mindestniveau gefüllt ist. Diese Anforderung für den Pfad, der auf ein Minimum gefüllt werden soll, gilt auch bei der Wiederaufnahme der Audiowiedergabe nach dem Aufruf von stop(). In ähnlicher Weise muss der Puffer wieder aufgefüllt werden, nachdem die Spur unterläuft, weil write() nicht rechtzeitig mit ausreichenden Daten aufruft. Für die Portabilität sollte eine Anwendung den Datenpfad auf das maximal zulässige Maximum setzen, indem Daten geschrieben werden, bis die write()-Methode eine kurze Übertragungsanzahl zurückgibt. Dadurch kann das Spielen() sofort gestartet werden und verringert die Wahrscheinlichkeit von Unterlauf. Gibt den Status der AudioTrack-Instanz zurück. Dies ist nützlich, nachdem die AudioTrack-Instanz erstellt wurde, um zu überprüfen, ob sie ordnungsgemäß initialisiert wurde. Dadurch wird sichergestellt, dass die entsprechenden Ressourcen erworben wurden.